Bonner Str. 271c
50968 Köln
Telefon: (0221) 34 13 00
Telefax: (0221) 37 31 91
Zahnheilkunde

Zahnheilkunde

Auch die verschiedenen Tierarten haben mit Zahnproblematiken zu kämpfen.

Oft fällt dies erst auf, wenn Ihr Tier einen starken Maulgeruch entwickelt, nur noch einseitig kaut oder das Fressen ganz einstellt. Heimtiere bauen schnell an Gewicht ab und für sie ist dieser Zustand lebensbedrohlich. Schnelles Handeln ist gefragt.

Zahnheilkunde bei Hunden und Katzen

Viele Besitzer fragen uns, ob Tiere wirklich Zahnschmerzen haben können und wieso diese trotzdem noch fressen. Natürlich kann Ihr Tier unter Zahnschmerzen leiden, trotz dass es noch frisst. In der Natur würde es nicht überleben, wenn es auf Grund der Schmerzen nicht mehr fressen würde, deswegen fällt der Zahnschmerz vielen Besitzern erst spät auf.
Zahnbelag und Zahnstein führen zur Entzündung und Rückbildung des Zahnfleisches und zur Parodontitis, es siedeln sich Bakterien auf dem Zahn und in den Zahntaschen an. Zum einen führen diese dazu, dass sie die elastischen Haltefäden des Zahnapparates angreifen und sich dadurch die Zähne lockern und zum anderen dringen sie bis zum Kieferknochen vor und verursachen unangenehme Entzündungen. Das Abschlucken der Bakterien hat zudem zur Folge, dass diese in die Blutbahn geraten und zum Beispiel Herz, Lunge, Niere und Leber schädigen können.
Um dies zu vermeiden bedarf es einer regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung und Prophylaxe, damit schwerwiegende Probleme gar nicht erst auftreten.
Immer wenn Sie mit Ihrem Tier vorstellig werden, werfen wir routinemäßig einen Blick auf Zähne und Zahnfleisch, dies sollte mindestens einmal im Jahr zur Untersuchung bei der Jahresimpfung erfolgen. Gerne zeigen wir Ihnen, wie sich Zahnbeläge vermeiden lassen und wie Sie Ihrem Tier die Zähne putzen.

Sollte es dann doch soweit sein, dass Behandlungsbedarf besteht, bieten wir folgende Methoden an:

  • Zahnreinigung via Ultraschall mit anschließender Politur
  • Zahnextraktionen
  • Wurzelbehandlungen
  • Zahnfüllungen / Zahnerhaltung
  • Parodontosebehandlung
  • Kieferorthopädie
  • Kieferchirurgie
  • Zahnröntgen
Zahnheilkunde bei Heimtieren

Auch Heimtiere leiden an Zahnproblemen, besonders an Zahnfehlstellungen.
Im Gegensatz zu unseren Zähnen und denen der Canivoren, wachsen die der Heimtiere ständig und schleifen sich durch das Kauen von zum Beispiel Heu und Ästen selbständig ab.
Leidet ihr Tier allerdings an einer Kieferfehlstellung, stehen die Zähne nicht mehr korrekt übereinander und bildet Zahnspitzen und -brücken an den Backenzähnen und die Schneidezähne wachsen unkontrolliert, sodass Ihr Nager schlussendlich nicht mehr fressen kann.
Die Schneidezähne Ihres Tieres können wir während unserer Sprechzeiten mithilfe einer elektrischen Trennscheibe kürzen.

Für die Korrektur der Backenzähne brauchen wir hingegen mehr Ruhe und Zeit. Ihr Heimtier bekommt eine Anästhesie, damit die Verletzungsgefahr, die durch Abwehrbewegungen und Bewegungen der Zunge gegeben ist, ausgeschlossen wird.


Für die Zahnbehandlung bitten wir Sie, einen Termin mit uns zu vereinbaren.

Vor dem Termin ist darauf zu achten, dass Ihr Hund oder Ihre Katze 12 Stunden nüchtern gehalten wird. Ihr Heimtier darf hingegen nicht hungern, da dies die Darmtätigkeit beeinträchtigt und zu einem lebensbedrohlichen Zustand führen kann.